Programme n°1:

"Première: Sonntag, 16. Dezember 2012 um 16:30 Uhr
Ingolstadt, Stadttheater Ingolstadt"

Eine Geschichte über 100 Jahre. Kurz vor dem ersten Weltkrieg fahren ein paar Wohnwagen durch Europa. In einem dieser Wohnwagen wird ein Junge namens Jean geboren. Mit zehn fängt er an Banjo zu spielen, dann Violine und schließlich Gitarre. Schnell erkennen die Musiker in dem Jungen, den man jetzt »Django« nennt, ein großes musikalisches Talent. Dieser entwickelt eine neue Musikart: der Jazzmanouche, eine Mischung aus Zigeuner-Musik und Jazz. Aufgewachsen in der Nähe von Paris, wird der Gitarrist ein geschätzter Begleiter von Sängern wie Jean Sablon und Charles Trenet und beeinflusst zahlreiche Gitarristen, die seitdem seine Musik durch die große Welt kolportieren. Der Wohnwagen hielt nie inne. Instrumental wäre seine Musik geblieben, wenn in den 90er Jahren junge Sänger/Gitarristen nicht angefangen hätten, Lieder à la Jazzmanouche zu interpretieren. Vorerst letzter Akt ist die »SwingStraßenSängerin« Isabelle Geffroy, alias Zaz, in ganz Europa durch Ihr »Je veux!« erfolgreich.

Der Wohnwagen fährt weiter und macht heute Halt: Die Ingolstädter Clique »Etienne et les manoucheurs« stellt 100 Jahre Chanson-Jazz-Manouche in zwei Stunden auf die Bühne!

linie

Programme n°2:

"Chansons des Champs-Elysées"
Chansons zum Elysée-Vertrag 1963-2013

Deutschland und Frankreich feiern 2013 das 50jährige Bestehen des Elysée-Vertrages, der den Grundstein für die deutsch-französische Freundschaft gelegt hat. Dieses Jubiläum bietet den willkommenen Anlass, sich an Chansons und Lieder zu erinnern, deren Komponisten und Interpreten wie Reinhard Mey, Barbara, Ute Lemper, Joe Dassin oder Patricia Kaas zur kulturellen Annäherung der beiden Völker beigetragen haben.

Ebenso kommt die Verbindung von Chanson&Literatur nicht zu kurz: Mit Brecht-Weills Liedern und deren französischen Textfassungen von Boris Vian, sowie Musik von Kurt Weill mit Texten von Robert Desnos.
Doch auch die Gegenwart fließt mit ein und so werden einige neue, in Deutschland komponierte französische Chansons ebenfalls Teil des Programms sein.

Tom Gratza, selbst Chansonkomponist, Arrangeur und Pianist und Etienne Lechat, Sänger, Schauspieler und Conferencier nehmen Sie mit auf eine musikalische Reise durch die deutsch-französische Geschichte, voll von Chansons und Anekdoten.
Und diese Reise beginnt an jenem 22. Januar im Jahre 1963.
Première le 26/01/2013 à Großhabersdorf - D-90613 bei Nürnberg

linie

Programme n°3:

Dieser provenzalische Abend verrät, wie man die Hitze besser erträgt.
Dabei kommen ganz raffinierte Hilfsmittel zum Einsatz wie eine Chaise Longue, ein paar Boule-Kugeln sowie frische Fische, duftende Obstmärkte und natürlich viele atmosphärisch passende Chansons - Chansons von lokalen Berühmtheiten wie Gilbert Bécaud, Brigitte Bardot, Christophe Maé, Fernandel, Fernand Sardou, Yves Montand...
Sie zaubern wie von selbst die passende lässige und sonnige Atmosphäre und verraten ganz nebenbei, wie man Pastis, Bouillabaisse und Côtes-de-Provence zubereitet.
Eiswürfel und Strohhut nicht vergessen!

 

linie
© Ingolstadt 2009 Etienne Lechat | Impressum | Eine Website von: xhoch4